slewo.com Vorteile
  • Kauf auf Rechnung
  • 3% Rabatt bei Vorkasse
  • sicher - Käuferschutz
slewo.com Ratgeber
Mein Warenkorb
0 Artikel0.00 €
zum Warenkorb
0741 511 670-0

Matratzenreingung - Essentielle Tipps zur Matratzenhygiene

Flecken aus der Matratze entfernen

Ein Drittel seines Lebens schläft der Mensch und verbringt somit viel Zeit auf der Matratze. Die Matratze reinigen ist daher besonders wichtig, wird aber immer wieder gerne vernachlässigt. Mit der Zeit können sich so immer mehr Schweißrückstände, Hautschuppen und Staub ansammeln, die als perfekter Nährboden für Keime, Bakterien und Milben herhalten.

Blut, Urin oder Schweiß können zudem zu unappetitlichen Flecken auf der Matratze führen und sind nur schlecht zu entfernen, wenn sich mit der Matratzenreinigung Zeit gelassen wird. Um eine gute Matratzenhygiene zu gewährleisten, ist eine regelmäßige Matratzenreinigung jedoch essentiell. Mit Hilfe ein paar einfacher Pflegetipps werden Sie Flecken jedoch schnell wieder los, und Ihre Matratze bleibt länger frisch.

Eine einfache Möglichkeit, seine Matratze vor unliebsamen Flecken und anderen Verschmutzungen zu schützen: Nutzen Sie einen Matratzenauflage, die in der Waschmaschine gereinigt werden kann.

Was tun bei Blutflecken auf der Matratze?


Blut aus der Matratze zu entfernen, ist eine wahre Herausforderung. Meist bleibt ein unliebsamer Rand zurück. Wichtig ist, möglichst schnell zu handeln, bevor die Blutgerinnung einsetzt. Außerdem gibt es einige Hausmittel, die unter Umständen bei der Matratzenreinigung helfen können:

  • Backpulver (soll den Blutfleck aufsaugen)
  • Paste aus Speise- oder Kartoffelstärke & Wasser
  • Seifenlösung
  • Kochsalzlösung
  • Gallseife

Reiben Sie den zuvor angefeuchteten Fleck mit Backpulver, einer Seifen- oder Kochsalzlösung ein. Nach einer Einwirkzeit von rund 30 Minuten sollte der Blutfleck mit Waschmittel ausgewaschen werden. Dazu am besten ein Tuch oder eine Bürste nutzen

Blutflecken stets mit lauwarmen Wasser auswaschen. Heißes Wasser lässt die Eiweißverbindungen im Blut denaturieren, wodurch sie sich an den Stoff haften. Trotz einer gründlichen Matratzenreinigung verbleiben aufgrund des im Blut enthaltenen Eisen leider häufig rotbraune Ränder in der Matratze, da Reste des Eisenoxids in den Stofffasern hängen bleiben.

Was hilft gegen Urinflecken?


Urinflecken müssen besonders schnell behandelt werden, da Urin sehr säurehaltig ist. Für die Behandlung von Urinflecken auf Matratzen eignet sich vor allem Essig oder Zitronensaft. Den Urinfleck mit dem Zitronensaft oder dem Essig beträufeln und trocknen lassen.

Danach können die eingetrockneten Urinflecken mit einem stumpfen kantigen Gegenstand (z.B. Messerrücken oder Fingerbürste) vorsichtig abgeschabt werden. Zum Abschluss sollte auch hier Waschmittel eingerieben und mit klarem Wasser sanft abgewischt werden. Leider lassen sich Urinflecken in den seltensten Fällen vollständig entfernen, und es bleiben auch nach dem Reinigen häufig Ränder zurück.

Bei Verunreinigungen durch Körperflüssigkeiten (Urin, Blut, Schweiß u.a.) ist eine abschließende Behandlung mit einem Desinfektionsmittel zu empfehlen.

Welches sind sie wirksamsten Mittel gegen Schweißflecken?

Matratzenreinigung

Jede Nacht gelangt neuer Schweiß durch das Laken in die Matratze, denn jeder Mensch schwitzt – mal mehr, mal weniger – während er schläft. Schreiben Sie sich daher auf ihren Haushaltstätigkeiten-Plan auch immer „Matratze reinigen“ auf, damit Sie die regelmäßige Matratzenreinigung nicht vergessen, damit beugen sie einer Fleckenbildung durch Schweiß vor.

Zudem ist es immer ratsam, entstandene Flecken sofort zu entfernen, da diese sich ansonsten festsetzen und sich dann nur noch schlecht reinigen lassen. Wirksame Mittel gegen Flecken sind Fleckenentferner, die auf einer Basis von Gallseife hergestellt sind. Meist muss die Behandlung mit den Fleckenentfernern wiederholt werden.


Wie lässt sich Schimmel und muffeliger Geruch vorbeugen?


Schimmel kann gesundheitliche Probleme hervorrufen und insbesondere für Allergiker zur Gefahr werden. Daher ist es wichtig, die Matratze sofort zu reinigen, wenn Sie Schimmelspuren auf ihrer Matratze entdecken. Sollte die Matratze von sehr viel Schimmel befallen worden sein, sollte der Kauf einer neuen Matratze ernsthaft in Betracht gezogen werden.

Achten Sie darauf, dass Sie ihr Schlafzimmer und Ihre Matratze regelmäßig lüften, ansonsten bilden sich Schimmelflecken. Es ist zudem nicht ratsam, die Matratze direkt auf den Boden zu legen, da so die Unterseite nicht genügend Luft erhält und so anfälliger für einen Schimmelbefall ist. Es ist immer besser ein Bettgestell sowie ein Lattenrost zu nutzen.

Nach einer (Flecken-)Reinigung sollten Sie darauf achten, dass die Matratze komplett trocken ist, bevor Sie Ihr Bett frisch beziehen. Ist die Matratze noch feucht, so können sich Schimmel, Moder und Pilze bilden und ein modriger/muffeliger Geruch entsteht.

Wer auf seiner Matratze Schimmelsporen entdeckt, sollte sie sofort mit dem Staubsauger oder einer Bürste entfernen und danach für ein paar Stunden in die Sonne legen, um die restlichen Sporen abzutöten.

Obacht! Schimmelsporen wirken sich negativ auf die Lunge aus und fördern Asthma.

Nutzen Sie einen Geruchskiller, wenn nach der Entfernung der Flecken noch immer ein unangenehmer Geruch besteht.

Bildquelle: ©Art_man / shutterstock.com