slewo.com Vorteile
  • Kauf auf Rechnung
  • 3% Rabatt bei Vorkasse
  • sicher - Käuferschutz
slewo.com Ratgeber
Mein Warenkorb
0 Artikel0.00 €
zum Warenkorb
0741 511 670-0

Seniorengerechte Betten, darauf sollten Sie achten

Kaufempfehlung und Ratgeber

Mit zunehmendem Alter ist die Beweglichkeit eines Menschen immer eingeschränkter. Das Aufstehen aus sitzender Position und Liegekomfort sind nicht mehr so gegeben wie wenige Jahre zuvor. Besonders dann, wenn ältere Menschen für kurze oder längerfristige Zeit aufgrund von Krankheiten im Bett bleiben, zählt der Fakt, dass Betroffene von Familienangehörigen oder Pflegepersonal optimal betreut werden können. Auch das Essen im Sitzen ist im normalen Bett häufig ein Abenteuer. Ein gutes Seniorenbett ist die richtige Alternative, um Bequemlichkeit zu gewährleisten sowie ein Stück Lebensqualität zu erhalten.

Der Wechsel des Bettes zugunsten des Menschen

In besonderer Weise ist der Schlaf im Alter ernst zu nehmen. Das allgemeine Wohlbefinden aber auch die Konzentration während des Tages hängen von einer guten Gesamtstimmung ab. Wer als Mensch in reifer Generation morgens leichtfüßig aus dem Bett steigen kann und sich abends mit Wohlwollen niederlegt, hat eine positive Grundstimmung. Es macht also Sinn, sich frühzeitig Gedanken über ein komfortables Seniorenbett zu machen. Heute werden solche Betten in schöner Gestaltung angeboten. So lassen sich Wohnstil und Schlafkomfort wunderbar kombinieren. Doch auch gerade in Krankheitsphasen zeigen sich die enormen Vorteile des neuen Betts. Mit dem Austausch des Bettes zum Seniorenbett wird körperliche aber auch wohnliche Harmonie geschaffen. Für den körperlichen Komfort gelten bestimmte Faktoren, die vor bzw. während des Kaufs beachtet werden sollten.

Das Pflegebett bedeutet nicht gebrechlich sein!

Schon mit den unterschiedlichen Merkmalen zum regulären Bett wird deutlich, wie hilfreich das Seniorenbett - auch Pflegebett genannt - ist. Dazu gehören in erster Linie:
  • Eine Liegefläche, die höhenverstellbar ist
  • Ein verstellbarer Lattenrost für Kopfteil, Rücken- und Fußbereich
Ferner kann das Pflegebett mit einer Sonderausstattung bzw. Zubehör ausgerüstet werden. Dazu gehören:
  • Rollen mit Feststellmöglichkeit im Durchmesser 100 mm
  • Eine Winkelverstellbarkeit zur medizinischen Lagerung
  • Ein Seitengitter
  • Ein Triangelgriff als Hilfe zum Aufrichten
  • eventuell Fixierungsvorrichtungen
Die Möglichkeit, allein aus dem Bett aufstehen zu können, bewahrt einem Menschen seine Eigenständigkeit und Unabhängigkeit. Daher sollte die Sitzhöhe eines Seniorenbettes mindestens 42 cm betragen. Die Sitzhöhe ab 50 cm wird als Senioren- bzw. Komforthöhe bezeichnet. Im bestmöglichen Falle wird die Höhe des Bettes mit der Körpergröße des Seniors angepasst. Angeboten werden Betten bis zu einer Sitzhöhe von 60 cm. Die günstigste Lösung ist, wie oben beschrieben, ein höhenverstellbares Bett, das vor allem für Pflegekräfte eine hilfreiche Installation ist. Mit dieser Hilfe kann der Senior gewaschen oder auch leicht auf die andere Seite gewechselt werden.
Diese sehr faktischen Details klingen in der Theorie nicht sehr verlockend. Doch ein Blick auf die Anbieter von Seniorenbetten zeigt, dass hier längst keine Krankenhausatmosphäre verbreitet wird. Zusätzlich kann das Bett mit elektrischen Lattenrosten ausgestattet werden. Diese Option ermöglicht eine individuelle Einstellung der Füße, des Rückens und des Kopfes.

Auf den Zuschuss der Krankenkassen achten

Für das Wohlbefinden eines älteren Menschen ist mit einem Seniorenbett endlich Schluss mit unbequemen Liegepositionen oder der Abhängigkeit von anderen Menschen! Solche praktischen Details sind wertvolle Helfer, wenn es um das seelische Wohlbefinden geht. Bekanntermaßen genesen Menschen schneller, wenn auch ihr seelischer Zustand von positiven Gedanken und Emotionen geprägt ist. Da Menschen im Alter insbesondere von der Angst zu fallen betroffen sind, ist die Sicherheit, die ein Seniorenbett gibt, zumindest für diesen Bereich des Tages genommen. Ein Seniorenbett ist teurer als ein normales Bett. Eine Tatsache, der man ins Auge sehen muss. Hier sollte vor der Anschaffung unbedingt die Krankenversicherung angefragt werden. Oft werden die Kosten für das neue Bett ganz oder teilweise übernommen. Speziell dann, wenn bereits eine Pflegestufe vorliegt, kann das Seniorenbett oder Pflegebett beantragt werden. Da die Entscheidungen dazu immer individuell getragen werden, können hier keine pauschalen Informationen genannt werden.

Guter Schlaf und Sicherheit auch im Alter

Mit den Jahren verändern sich die Lebensprozesse und die Bedürfnisse eines Menschen. Im reifen Alter steht vor allem eine physische Stabilität und Wohlbefinden im Vordergrund. Neben einem individuell angepassten Lebensraum gehört auch ein Seniorenbett zu den praktischen Einrichtungsgegenständen, die den Alltag angenehm gestalten. Mit einer komfortablen Sitzhöhe, einem elektrisch verstellbarem Lattenrost sowie der Möglichkeit, das Bett mit Seitengittern zu versehen, ist wohltuender Schlaf und das Gefühl von Sicherheit täglich gegeben. Die Anschaffung eines Seniorenbettes sollte nicht mit falschen Schamgefühlen verbunden sein. Vielmehr sind es die Vorteile, die ein solches Bett bietet. Wer schon am Morgen mit einem Lächeln aufstehen kann, wird auch den Tag weitaus besser genießen. Bild: michaeljung By shutterstock Alexander Raths by Shutterstock