slewo.com Vorteile
  • Kauf auf Rechnung
  • 3% Rabatt bei Vorkasse
  • sicher - Käuferschutz
slewo.com Ratgeber
Mein Warenkorb
0 Artikel0.00 €
zum Warenkorb
0
0741 511 670-0

Im Schlaf lernen

Können wir im Schlaf etwas lernen?

Betten Sie sich weich: mit Betten und Bettwaren aus dem slewo Onlineshop. So sind Sie für Prüfungen in Schule und Uni am nächsten Tag bestens gewappnet. Doch in einer erholsamen Nacht auch noch lernen – im Schlaf sozusagen? Geht das wirklich? Oder ist das nur ein Irrglaube? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen. Sie dürfen gespannt sein.


Eine Nacht darüber schlafen: mehr als nur ein Sprichwort


kreative WandgestaltungSicher kennen Sie das Sprichwort „Schlaf‘ mal eine Nacht drüber!“. Oftmals ist dies der Ratschlag, wenn Personen sich einer Sache nicht ganz sicher sind. Ist die Neuanschaffung sinnvoll? Soll der Arbeitgeberwechsel gewagt werden? Ist alles für das große Fest besorgt? Im Schlaf lassen sich Gedanken sammeln – und sortieren. Machen Sie sich dies zu Nutze und entscheiden Sie wichtige Dinge immer erst, wenn Sie noch einmal eine Nacht darüber geschlafen haben. Oft ist dies der richtige Weg, einen klaren Kopf zu bekommen und richtig zu entscheiden.


Im Schlaf lernen: tagsüber Gelerntes festigen


Dass sich Wissen einprägt, indem das Mathe- oder Physikbuch unter dem Kopfkissen liegt, funktioniert nicht. Das sollte klar sein. Was jedoch über Nacht mühelos möglich ist: Erlerntes zu festigen. Schüler und Studenten pauken tagsüber Vokabeln und Formeln für die anstehende Klausur. Angst, diesen in der Nacht wieder zu vergessen, brauchen die Lernenden nicht zu haben. Vielmehr können sie sich sicher sein, dass vorher Gelerntes im Schlafmodus abgespeichert – sogar gefestigt – wird.

Vom Kurzzeit- ins Langzeitgedächtnis: Es dauert mehrere Stunden, eventuell sogar Tage, bis Wissen vom Kurzzeit- ins Langzeitgedächtnis wandert.

Einen Zusammenhang zum Schlaf gibt es zweifelsohne: Der Vorgang, dass Wissen vom Kurzzeitgedächtnis ins Langzeitgedächtnis umgesiedelt wird, passiert in der Tiefschlafphase. So gibt es einen erkennbaren Zusammenhang zwischen der Tiefe des nächtlichen Schlafs und dem anschließenden Erfolg bei Prüfungen. Das haben Forscher herausgefunden und anhand von Probanden und verschiedenen Tests bewiesen.


Lernen im Schlaf bleibt ein Wunsch-Traum vieler


Der Schlaf, insbesondere die Tiefschlafphase, sorgt dafür, dass überflüssige Nervenverbindungen abgebaut und notwendige vertieft und letztendlich gefestigt werden. Obwohl es schwierig ist, während des Schlafens Hirnvorgänge zu beobachten und zu analysieren, ist eines gewiss: Ein erholsamer Schlaf ist für einen Lernerfolg unabdingbar. Dass Sie im Schlaf jedoch anstatt zu träumen Vokabeln lernen, ist und bleibt ein Wunsch-Traum. Leider müssen Sie sich auch künftig an Ihren Schreibtisch setzen und stunden- oder sogar tagelang Vokabeln büffeln, ehe sich diese in Ihrem Gedächtnis eingeprägt haben. Schade eigentlich: Zu schön wäre es, wenn wir wirklich im Schlaf lernen könnten.

Quelle: iStock evgenyatamanenko & Anmfoto